Feldkompetenz

Ich verfüge über ausgewiesene Kompetenzen vor allem in den Feldern Hochschule und Forschung, Schule und Erwachsenenbildung sowie Kinder- und Jugendhilfe.

Hochschule und Forschung

Meine einschlägigen Kenntnisse und Berufserfahrungen im wissenschaftlichen Feld bilden einen wichtigen Beratungshintergrund: Ich habe alle akademischen Qualifikationsstufen erfolgreich absolviert, verfüge über umfangreiche Forschungs- und Publikationserfahrungen und eine mehr als 20-jährige Praxis als Hochschullehrende. Licht und Schatten und die Unwägbarkeiten einer Wissenschaftskarriere kenne ich aus eigenem Erleben.

Themen meiner bisherigen Beratungspraxis in diesem Feld waren z.B.

  • Belastungen, Probleme, Konflikte beim Studienabschluss
  • Berufsorientierung und -einstieg von HochschulabsolventInnen (einschließlich Entwicklung eines Plan B)
  • Karriereplanung von Promovierenden und Post-Docs
  • Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaftskarriere in der Qualifikationsphase
  • Bewerbung und Berufung
  • Publizieren während der Promotionsphase
  • Strategieentwicklung zur Implementation von Gender Mainstreaming in Wissenschaft und Verwaltung an Hochschulen
  • Umsetzung der Zielvereinbarungen zur Gleichstellung an Hochschulen
  • Entwicklung eines Frauenförderplans auf Hochschul- und Fakultätsebene
  • Integration von Genderkompetenz im Modularisierungsprozess
  • Institutionalisierung von Frauen- und Geschlechterforschung in Lehre und Studium

 

Schule und Erwachsenenbildung

Schule kenne ich über meine eigene Schulzeit hinaus aus Forschungsprojekten zur Koedukation, aus der Fort- und Weiterbildung von Lehrenden aus verschiedenen Bildungsorganisationen und der Schulbürokratie und aus der Beratungspraxis von Lehrkräften sowie Schulleitungen verschiedener Schultypen. In der Erwachsenenbildung habe ich langjährige Erfahrungen als Dozentin und als Beraterin sowie Fort- und Weiterbildnerin von Dozierenden.

Themen meiner bisherigen Beratungspraxis in diesem Feld waren z.B.

  • Belastungen und Konflikte von LehrerInnen in der Schule
  • Kooperation von Schule, Hochschule und Arbeitswelt
  • Stärkung der Führungskompetenz in der Schulleitung
  • Mädchenförderung in der Schule
  • Geschlechterreflexive Koedukation in MINT-Fächern
  • Gleichberechtigung als Thema für die Schule
  • Gender Mainstreaming an Volkshochschulen
  • (Geschlechter-)Differenz und die pädagogische Praxis des „affidamento“


Kinder- und Jugendhilfe

Die Kinder- und Jugendhilfe als gesellschaftspolitisch bedeutsamer Sektor des sozialen Lebens ist ein „klassisches“ Beratungsfeld der Supervision. In diesem Feld verfüge ich über langjährige Kompetenzen und Erfahrungen vor allem in der Beratung von Einrichtungen zur Berufsfrühorientierung und –vorbereitung insbesondere von benachteiligten Jugendlichen, zur Familienbildung und von Pflegeeltern in der Kurzzeit- und Dauerflege. 

Themen meiner bisherigen Beratungspraxis in diesem Feld waren z.B.

  • Konzeptentwicklung für die betriebliche Berufsfrühorientierung von Jugendlichen
  • Optimierung der Zusammenarbeit in der Berufsvorbereitung von Jugendlichen
  • Reflektion des pädagogischen Handelns in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Qualitätsverbesserung der Projektarbeit bei einem Bildungsträger für erwerbslose Mädchen und junge Frauen
  • Projektmanagement
  • Arbeitsorganisation in der Projektarbeit
  • Teamleitung bei einem Träger der Kinder- und Jugendhilfe
  • Belastungen und Probleme von Pflegeeltern

 

Kontaktinformationen

Prof. Dr. Heike Kahlert
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Sozialwissenschaft
Universitätsstr. 150
D-44801 Bochum 

eMail: mail (at) heike-kahlert.de