Exzellenz und/oder Chancengleichheit der Geschlechter: Nationale Programmatiken und diskursive Praktiken an Universitäten (Deutschland und Schweiz)

Eingebettet in die Diskussion zur Entrepreneurial University werden im Projekt aktuelle Reformen bezüglich Exzellenz und Chancengleichheit in der Wissenschaft untersucht. Der Fokus liegt dabei auf nationale Programmatiken und diskursive Praktiken im Alltag von ausgewählten Universitäten in Deutschland und der Schweiz, die einer Wissenssoziologischen Diskursanalyse unterzogen werden.

Unter Rekurs auf die reflexive Verwendungsforschung und auf Konzepte von Geschlechterwissen wird erstens herausgearbeitet, welche Verständnisse von Männlichkeit, Weiblichkeit und Geschlechterverhältnissen in Exzellenz- und Chancengleichheitsdiskursen konstruiert werden. Zweitens wird untersucht, in welcher Weise und mit welchen Konsequenzen die auf der national-programmatischen Ebene vorgefundenen Diskurse auf der lokal-organisationalen Ebene jeweils neu verhandelt, umgestaltet oder aber neu entworfen werden. Analysiert wird drittens, in welchem Verhältnis Exzellenz- und Chancengleichheitsdiskurse stehen und welche Begründungsmuster und Effekte in der wechselseitigen Bezugnahme beziehungsweise Koexistenz nationaler Programmatiken und lokal-organisationaler Praktiken der Exzellenz und der Chancengleichheit zu finden sind.

Das Vorhaben ist eine Kooperation mit Prof. Dr. Julia Nentwich (Universität St. Gallen) im Rahmen der International Research Group „Entrepreneurial University and Gender Change“.

Das Teilprojekt "Exzellenz" wird unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Kahlert an der Stiftung Universität Hildesheim von Dr. Niels Spilker und Sarah Zapusek, wissenschaftliche Mitarbeit, durchgeführt.  

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Förderkennzeichen KA 1455/3-1, und Schweizerischer Nationalfonds (SNF), Förderkennzeichen 100014E-135970, im Rahmen von D-A-CH/Lead Agency Verfahren zwischen der DFG, dem FWF (Fonds für wissenschaftliche Forschung, Österreich) und dem SNF

Laufzeit

2014-2016